Evolution. Revolution. Solution. Das Portal für Typografie.
Fontcase 2.0

Fontcase 2.0

Fontcase hat sich als einer der beliebtesten Schriftverwaltungsprogramme durchgesetzt und erschien nun völlig rundumerneuert in der Version 2.

Schon vor einigen Wochen berichtete TYPOLUTION.de über den smarten Fontmanager. Nun erschien vor kurzem »Fontcase« in der rundum erneuerten Version 2. »Fontcase« orientiert sich auch in der neuen Version ganz besonders um den Font und dessen Einsatz. Die App bietet schöne Vorschauansichten der Schriften sowie hilfreiche Tools zur Wahl einer Schrift.

Die smarte Benutzeroberfläche

In der smarten Benutzeroberfläche bietet »Fontcase« Display-, Body- und Glyphs-Ansichten der jeweiligen Schrift bzw. Schriftfamilie. In einer komfortablen Spaltenansicht lassen sich die Schriftarten und -schnitte in einem Beispieltext vergleichen.

Ordnung im Schriftenchaos

Arbeitet man für diverse Kunden und Projekte können sich schon einmal an die 1000+ Fonts ansammeln. Da verliert man schnell die Übersicht: Schriftname und Bibliotheken bleiben hier kaum im Gedächtnis. »Fontcase« bietet hier eine interessante Lösung: Die Management-Software sortiert anhand der Daten aus der Schrift nach Genres, Tags, Designers, Foundries oder Sprachen.

Böses OS X Lion – Fullscreen kommt zurück

Zuvor hatte »Fontcase 2.0« eine Fullscreen-Ansicht, was das Arbeiten mit dem Programm noch wertvoller machte. Jedoch ist die Funktion unter dem neuen Bestriebssystem OS

buy viagra online

X 10.7 Lion leider nicht mehr in der aktuellen Version 2.0.3 funktionstüchtig. Was hat da Apple nur wieder gemacht? Womöglich haben nur die Programme mit der eigenen Vollbildansicht den Vorrang. Die Programmierer arbeiten an die Anpassung an OS X Lion und werden hierzu ein Update liefern. Also nicht enttäuscht sein, falls nach dem Update auf OS X Lion diese Funktion nicht mehr tüchtig ist.

Der Typesetter

Praktisch. Wie sollte man Schriften auf Websites am Besten beurteilen? Mit der Typesetter-Funktion ist es möglich die Schriften direkt auf eine vorhandene Website zu transferieren und zu beurteilen. Ebenso ist es möglich Blindexte direkt in »Fontcase« zu setzen und zu bewerten. Der umständliche Wechsel in ein Layoutprogramm ist für den Moment nicht nötig. Als Beispiel: Zalando hat als Logo und Claim-Type die »FF Max«. Auf der Website kommt jedoch die »Arial« zum Einsatz. Mit dem Typesetter von Fontcase 2.0 kann man somit die Typo mit der »FF Max« ansimulieren.

Testen oder kaufen

Auf der Website von Bohemian Coding gibt es die aktuellste Version als Testversion zum Download. Voraussetzungen sind hierzu ein Intel-Mac mit dem Betriebssystem OS X 10.6.6 oder neuer. Wem das Programm nach dem Testen gefällt kann diese Software im Apple App Store für nur 23,99 EUR herunterladen. Wer das Testen umgehen will, kann sich natürlich gleich die kostenpflichtige Applikation für seine Fontorgansiation laden.

zp8497586rq

Kommentare & Meinungen

Hmmm klingt doch ganz interessant vielleicht sollte ich auch mal drüber nachdenken….

01
Tom
28.07.2011

Frage: Wie sieht es den mit der Verwaltung der Fonts aus? Findet dabei immer noch die Dublizierung der Fonts in den Libary/Fonts Ordner statt?

Damals der Grund für mich beim FontExplorerX Pro zu bleiben.

02
Dave
29.07.2011

@Dave
In den »Einstellungen/Preferences« kannst du im Menü »General« das Häckchen vor »Copy Fonts to Library Folder« deaktivieren. Somit werden die Fonts nicht mehr in das Verzeichnis /library/fonts kopiert.

03
Ben
30.07.2011

@Tom
Es gibt auch »Alternativen« zu »Fontcase«. Zu einem der Klassiker »Suitcase« von Extensis für 140 € oder den »FontExplorer X Pro« von Linotype für 79 €. Aufgrund der Funktionsunterschiede lassen sich die Programme nur schwer vergleichen. Für den kleinen Geldbeutel ist »Fontcase« für knapp 24 € eine gute Einstiegsmöglichkeit, da die »Schriftensammlung« unter OS X nicht für den professionellen Einsatz tauglich ist.

04
Ben
30.07.2011

@ Ben
Vielen Dank. Muss aber noch genauer nachbohren ;)
Betrift die Einstellung nicht nur den generellen Ort wo die Fonts liegen … aber nicht wie die Fonts bei Aktivierung verwaltet werden?
Also es war doch in der ersten Version von Fontcase so, dass bei Aktivierung des Fonts der Font einfach in den „Libary/Fonts” Ordner kopiert wurde und bei Deaktivierung wieder aus „Libary/Fonts” gelöscht! Ist es immer noch so?

05
Dave
30.07.2011

@Dave
Hab es gerade geprüft. Bei mir »flutschen« keine Schriften in das Verzeichnis »Library/Fonts«.

06
Ben
30.07.2011

Hat hier jemand einen Plan, ob es so eine Schriftverwaltung auch für das iPad gibt? Oder anders: kann ich auf dem iPad weitere Schriften installieren um sie dann zum Beispiel in Keynote einzusetzen?

07
R::bert
01.08.2011

Meines Wissens ist das nicht möglich.

08
Ben
01.08.2011

@Ben: Super. Danke für den Test!

09
Dave
02.08.2011

Kommentar schreiben