Evolution. Revolution. Solution. Das Portal für Typografie.
Deppenapostroph

Deppenapostroph

Typo-Wissen über das Deppenapostroph kurz und bündig erklärt.

Das »Deppenapostroph« – woher kommt es und was bedeutet es? Ein Deppenapostroph nennt man ein typgrafisch falsch verwendendetes Apostroph. Das beste Beispiel ist die Eigentumsbeschreibung, wie »Katja’s Gasthof«. Das Apostroph gelangte vermutlich aus der amerikanischen/engischen Schreibweise, denn dort ist die Verwendung des Apostroph in dieser Form tatsächlich korrekt. Es heißt ja auch schließlich »McDonald’s«. Eine deutsche Form von »Katja’s Gasthof« wäre typografisch nur in der Form »Katjas Gasthof« schön.

Kommentare & Meinungen

Ist doch aber vom Duden selbst für deutsche Begriffe mittlerweile geduldet, oder irre ich mich?

01
JoJo
16.12.2011

1. Der Apostroph ist maskulin
2. JoJo hat recht, es wird mittlerweile von der amtlichen Rechtschreibung geduldet. Es ist nach wie vor schlechter Stil aber mittlerweile dermaßen verbreitet, dass es wohl nur noch eine Frage der Zeit ist, bis das »Deppenapostroph« korrekter Bestandteil der amtlichen Rechtschreibung ist.
3. Das Deppenapostroph war bereits vor der ersten großen Rechtschreibreform Anfang des 20. Jahrhunderts üblich. Unternehmen, die sich in jener Zeit gegründet haben, wie Beck’s oder Kaiser’s, tragen heute noch ihr Apostroph-s.

02
Stefan
16.12.2011

Haha, oben moniert und selber falsch gemacht … der Deppenapostroph natürlich ;)

03
Stefan
16.12.2011

Da der DUDEN so kompromisbereit ist, habe ich den Artikel ausschließlich auf die Typografie bezogen.

@Stefan
Was meinst Du mit selber falsch gemacht? Das Deppenapostroph wurde im Artikel nur als Beispiel für die typografisch unschöne Verwendung eingesetzt.

04
Ben
16.12.2011

Wie ich unter 1.) schrieb, heißt es der Apostroph. Demzufolge auch der Deppenapostroph. Bei 2.) bin ich versehentlich wieder beim Neutrum gelandet …

PS: Deine Trennung von Orthografie und Typografie leuchtet mir nicht ein.

05
Stefan
17.12.2011

:-) Der die das, wer wie was… Dazu fällt mir Tunnel ein, auch so ein tolles Streitwort. Ben’s, nein Bens Typokalender – herrlich, weiter so! Auch wenn die Schreibweise orthografisch inzwischen akzeptiert sein mag, passt die Aufklärung, was mit dem Begriff gemeint ist, durchaus in einen Typokalender, ob Fauxpas oder nicht… Nächstes Türchen bitte ;)

06
Frank
17.12.2011

Mal nebenbei, bei uns im schwäbischen Süddeutschland sagt man auch „der Butter“.

07
Hp
17.12.2011

@Hp
Lach. Ja stimmt. Das Schwäbisch/Bayrisch wird einem immer wieder zum Verhängnis ;-)

08
Ben
17.12.2011

Eine kurze, übersichtliche Darstellung wann das Auslassungszeichen verwendet werden darf und wann nicht, findet man unter http://apostroph.falsch.es
Das Deppenapostroph führt immer wieder zur Verwirrung und ist schlicht schlechter Stil!

09
Anonymus
12.03.2012

Der Link meines Vorredners scheint nicht mehr zu existieren. Ich habe aber über Google eine andere Beschreibung gefunden, wo sehr detailliert erläutert wird, wann man einen Apostroph setzen darf und wann nicht: http://www.deppenapostroph.info/apostrophitis/

10
Anonymouse
25.07.2013

Kommentar schreiben